01
Jul

Trilogie Teil 1: Schutz der Meerestiere

ECOtanka

Du liebst auch den Strandurlaub? Strahlende Sonne, frische Luft und weicher Sand. Wie schön die Natur doch sein kann! Leider sieht es abseits der Touristenareale nicht immer so schön aus. Abfälle wie Plastikflaschen, Tüten, Verpackungen und vieles mehr prägen hier das Bild. Sie vermüllen die Strände und Küsten, zerstören wichtige Brutstätten von Tieren und gelangen letztlich ins Meer.

Kurze Fakten

Jedes Jahr landen bis zu 10 Millionen Tonnen Müll in den Meeren, davon sind ca. 75% aus Kunststoff (nabu.de). Laut Greenpeace gelangt 80% des Plastikmülls direkt vom Land ins Meer (greenpeace.de). Zum Beispiel, weil es am Strand liegen gelassen wird und dann durch Fluten, Hochwasser oder durch den Wind in den Ozean abgetragen wird. Die weiteren 20% landen direkt von See aus ins Meer. Hier sind vor allem die Fischerei, Schifffahrten und der Tourismus Verursacher. Alte Netze, verlorene Ladungen und sonstiger Müll sind ihre Hinterlassenschaften.

Das Leiden der Meeresbewohner

Bevor ein kleiner Anteil des Plastikmülls wieder irgendwo am anderen Ende der Welt an den Strand gespült wird, haben sich schon längst die Meeresbewohner und Vögel darin verheddert, verschluckt oder verletzt. Sie verhungern mit einem Magen voller Plastik. Bisher wurden sogar schon in Wattwürmern mikroskopisch kleine Plastikpartikel nachgewiesen (deutschlandfunk.de). In den Ozeanen leben weitaus über 30.000 Fischarten und es gibt mehr als 3800 Korallenarten (rundschau-online.de). Krebse, Schildkröten, Muscheln usw., stellen die Vielfalt der Meeresbewohnern da und diese müssen wir erhalten. Warst Du schon mal im Meer tauchen? All die Korallenriffe mit den verschiedenen bunten Fischen und Pflanzen zaubern das reinste Unterwasser-Paradies. Es ist traumhaft schön, aber leider derzeit noch in großer Gefahr. Damit auch die nächsten Generationen bei Tauchen die Schönheit der Ozeane zu Gesicht bekommen können, muss jetzt gehandelt werden und dies tun auch zahlreiche Organisationen.

Korallenriff (https://unsplash.com/photos/s23xDAYQBCo)

Korallenriff (Quelle: unsplash.com)

Projekte gegen Plastik im Meer

Es starten immer wieder neue Projekte gegen das Plastikproblem in den Ozeanen. Eine großartige Idee entstand z.B. 2013 in Haiti. David Kautz und Shaun Frankson haben das Projekt „The Plastic Bank“ gestartet. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei tatsächlich um eine Bank, die Plastik als Währung annimmt: „Das Problem mit Plastikmüll ist, dass wir ihn als Abfall sehen. Wenn er aber einen Wert bekommt, dann wird Plastik zu kostbar, um es wegzuwerfen.“ Wer weggeworfenes Plastik aufsammelt und zur Bank bringt, bekommt im Gegenzug Geld, Internet oder ein Stromkontingent (meingruenerpunktblog.de). Wir finden dieses Projekt super!

Auch eine tolle Idee, um die Ozeane von Plastik zu befreien, ist das Projekt „Pacific Garbage Screening“. Das untere Bild zeigt eine kurios aussehende Plattform. Die Form erinnert an einen Filter und genau das soll es auch sein. Marcella Hansch ist der kreative Kopf hinter dieser Idee. Sie erklärt die Vorgehensweise wie folgt: „Die Plattform beruhigt durch ihre Bauweise die Strömungen der Meere bis zu etwa 50 Metern Tiefe. Plastikpartikel sind leichter als Wasser und können so innerhalb der Plattform bis an die Oberfläche aufsteigen und dort abgeschöpft werden.“ (careelite.de) Besonders gut für die Meeresbewohner: das Prinzip funktioniert ohne Netze. So kommen weder Fische noch andere Tiere zu schaden. Der gesammelte Müll soll letztendlich zu Energie und abbaubaren Kunststoff recycelt werden (pacific-garbage-screening.de). Bisher ist das Projekt zwar nur eine Vision, aber es wird bereits an der Umsetzung gearbeitet. Für uns klingt das auf jeden Fall nach einer super Lösung!

Pacific garbage Screening

Pacific Garbage Screening (Quelle: careelite.de)

Was kannst nun Du gegen das Plastikproblem tun?

Erstmal musst Du Dir bewusstmachen, dass auch der kleinste Schritt ein Fortschritt ist. Wenn Du also das nächste Mal am Strand bist und Müll rumliegen siehst, dann sammle ihn auf und wirf in ordnungsgemäß in einen Mülleimer. So hältst Du den Strand für Dich und Deine Umwelt sauber. Damit Du selbst gar nicht erst unnötig Müll produzierst, besorge Dir doch Mehrweg-Produkte, die Du immer neu befüllen kannst. Stell Dir vor Du liegst gemütlich am Strand oder machst eine herrliche Kreuzfahrt. Immer dabei Deine Mehrweg-Produkte, gefüllt mit leckeren Getränken und frischen Snacks. Du wirst die sonnigen Tage mit gutem Gewissen genießen können und ein Vorbild für andere sein!

Wir von ECOtanka haben es uns zur Aufgabe gemacht, jeden dabei zu unterstützen seinen Plastikverbrauch zu verringern und der Umwelt etwas Gutes zu tun, daher vermarkten wir die ECOtanka Edelstahl Produkte. Sie sind eine umweltbewusste und nachhaltige Alternative zu Kunststoffflaschen und –behältern. Da sie aus lebensmittelechten Edelstahl 304 hergestellt werden, halten sie ein Leben lang und beinhalten keine schädlichen Stoffe. Die Inhalte werden länger frisch gehalten und behalten ihren vollen Geschmack. Außerdem überzeugen sie mit ihrer Robustheit und dem dennoch leichten Gewicht – eine ECOtanka Trinkflasche wiegt halb so viel wie eine Glasflasche!

ECOtanka Edelstahl Trinkflasche

ECOtanka sportsTANKA in skyblue

Passend zum Thema Meeresschutz haben wir gerade die neue sportsTANKA (800ml) in der Farbe skyblue herausgebracht, aber wir haben auch noch viele andere Farben, die sicher Deinen Geschmack treffen! Finde jetzt Deine ECOtanka in unserem Shop.

Selbstverständlich gibt es noch viele andere Dinge, die Du gegen Plastik unternehmen kannst. Auf unserem Blog findest Du weitere Beiträge wie „8 nachhaltige Alternativen für den Alltag“ oder „die unverpackt-Läden“. Schau doch mal rein und tu der Umwelt etwas Gutes!

 

Quellen:

www.nabu.de/natur-und-landschaft/meere/muellkippe-meer/muellkippemeer

www.meingruenerpunktblog.de/eine-bank-fuer-die-waehrung-kunststoff

http://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/society/20181005STO15110/plastik-im-meer-fakten-auswirkungen-und-neue-eu-regeln

https://www.deutschlandfunk.de/umweltverschmutzung-mikroplastik-macht-wattwuermer-krank.676.de.html?dram:article_id=270814

https://www.pacific-garbage-screening.de/loesung

https://www.rundschau-online.de/erleben/klimakrise-korallenriffe-sind-weltweit-vom-aussterben-bedroht-30573480

Bild: Plastic Garbage Screening:  https://www.careelite.de/pacific-garbage-screening/

Bild: Korallenrief: https://unsplash.com/photos/s23xDAYQBCo