Edelstahl Trinkflasche
26
Mai

Edelstahl Trinkflaschen – sportsTANKA, der perfekte Begleiter?

Trinken unterwegs leicht gemacht – mit der ECOtanka sportsTANKA und dem Rad von Krefeld in die Hauptstadt – BERLIN –

(Ein Reisebericht)

„Einmal mit dem Rad von Zuhause nach BERLIN..

Wann  und vor allem wie genau kommt man eigentlich auf eine solch eine „verrückte“ Idee?

Durch eine Reportage im Fernseher, ganz nach dem Motto: „Das, was die können, kann ich doch auch? Oder war es doch eher die Liebe zum Fahrradfahren? Am Ende war es irgendwie ein Mix aus einer persönlicher Challenge, ob man es aus eigener Kraft schafft, bis in unsere Hauptstadt zu radeln und der Neugier darauf, was man unterwegs so alles erlebt.

Wie sagt man so schön: der Weg ist das Ziel?

Vorbereitung ist Alles: Vom richtigen Equipment bis hin zur sportsTANKA Edelstahl Trinkflasche

Und ich frage mich währenddessen:

Was muss ich vorbereiten? Was nehme ich als Gepäck mit? Was ist ein „must have“ und was ein „nice to have“ für unterwegs? So viele neue Fragen….

Ich brauche: (neben Bekleidung):

  • Fahrrad (Das ist einfach, das habe ich schon)
  • Ausrüstung: Da wären: Notfall Kit für das Fahrrad, erste Hilfe Kit für mich, Energieriegel für den einen oder anderen zusätzlichen Energieschub, meine pocketBOX für den „kleinen Hunger unterwegs“ und auf alle Fälle meine sportsTANKA:
  • Warum die pocketBOX? Klein und handlich, ist die Edelstahl Lunchbox schnell verstaut. Ob im Rucksack oder in der Gepäcktasche. Der Edelstahldose können auch Kratzer oder Beulen so schnell nichts anhaben. Sie ist leicht zu reinigen und hält den Inhalt frisch: Gesetzt: Die pocketBOX kommt definitiv mit!!
  • Warum die sportsTANKA? Die Edelstahlflasche passt perfekt in die Getränkehalterung meines Fahrrades und wenn ich mal zu Fuß unterwegs bin, kann ich die Trinkflasche einfach in dem Getränkefach meines Rucksackes verstauen. Somit ist sie immer griffbereit. Ich nehme noch 2 weitere ECOtanka Verschlüsse mit und kann so immer den geeigneten Verschluss auswählen. So habe ich „3 Flaschen in einer“ und das ist superpraktisch insbesondere im Hinblick auf mein geringes Gepäckvolumen.

Hier siehst du, wie perfekt die sportsTANKA in die Vorrichtung am Fahrrad passt:

Edelstahlflasche an Fahrrad

Gesagt getan – Taschen für 5 Tage Abenteuer gepackt – los geht´s. Zunächst mit Sonnenschein… das Wetter ist also erstmal perfekt für die Tour und den Aufbruch in ein neues Abenteuer. Die ersten 5 KM kennt man den Weg ja noch ganz gut, aber schon bald führt der Weg in den Osten unserer Heimatstadt, wohin man sich selbst mit dem Auto selten verirrt. Ist das hier wirklich richtig? Ist das der Weg nach Berlin? Tja, das Navi wird´s wohl schon wissen…Obwohl, man hört immer wieder so abenteuerliche Geschichten… Naja, also erstmal einfach weiter dem Navi hinterher.

Auf den Spuren neuer Wege – vielfältige Strecken und einzigartige Natur

Die ersten KM durch das Ruhrgebiet sind gemacht… kaum in Essen angekommen, fragt man sich, warum es hier gefühlt ständig bergauf geht? Es ist kein Berg in Sicht, kein Hügel am Horizont… aber man strampelt und strampelt und die Km/h Anzeige fällt und fällt… Das kann doch nicht sein? Keine Chance, die erste kurze Trinkpause muss her! Was stimmt denn nicht? Zu wenig Luft auf dem Rad? Nein, alles OK. Gestern Abend vielleicht etwas wenig gegessen? Auch nicht, der Bauch ist noch gut voll… und dann auf einmal fällt es einem wie Schuppen von den Augen… die Renaturalisierung hat im Ruhrgebiet anscheinend ganze Arbeit geleistet. Die alten Zechen sieht man nur noch vereinzelt als Kulturdenkmäler rumstehen, die Erdanhäufungen sind nun alle wunderschön grün und teils bewaldet… perfekt… es kann weiter gehen, liegt also an der nicht vorhanden Kondition.

Immer wieder gibt es auf dem Weg Spannendes zu entdecken und viele Orte, die für eine kleine Trinkpause mit unserer Edelstahlflasche einladen:

Edelstahl Trinkflasche

Die Tour nimmt seinen Lauf… Jetzt meldet sich aber auch der Wettergott zu Wort und lässt es bei sommerlichen Temperaturen regnen… Das ist zwar schön für die Natur, aber eine Herausforderung für den Radfahrer. Es ist dieses typische „Jacke an – Jacke aus“- Wetter – Jacke an: der Regen bleibt von deiner Haut weg – aber eine gute Regenjacke lässt eben auch keine Luft durch, also kommt die Fertigkeit von dir selbst. Jacke aus: der Regen befeuchtet deine Haut wie die Straße, Blumen und Bäume… was ist einem nun lieber? Geschmackssache. Allgemeine Freude kommt aber dann wieder auf, wenn es zumindest von oben trocken bleibt und das einzige frische Wasser aus der Edelstahlflaschen kommt.

Sie sind in jeder Pause ein unschlagbares Team: mit der pocketBOX und der sportsTANKA kann ich neue Kraft tanken.

Edelstahlbox und Trinkflasche aus Edelstahl

Ein bisschen Geschichte: Die Magie der ehemaligen Grenze

Meilenstein: ehemalige Grenze DDR. Unglaublich, dass noch vor einigen Jahren hier eine Mauer gestanden haben soll, die es dem Menschen unmöglich machte, sich frei zu bewegen. Eine Pause an der Grenze ist auf jeden Fall Pflicht. Innehalten – Dankbarkeit macht sich breit. Die Autos brausen an dem Gedenkstein vorbei, als wäre das alles völlig normal. Nein, normal ist das erst seit November 1989. Viele von uns sind wahrscheinlich mit der „Freiheit“ groß geworden… Aber, hast du mal daran gedacht, dass die vielen Menschen unvergesslich sein sollten, die so unfassbar viel dafür getan haben, dass man heute einfach so “mal eben“ mit dem Rad oder dem Auto die Grenze passieren kann?

Angekommen – mit der sportsTANKA im Gepäck nach Berlin

Und dann, ganz plötzlich, wie aus dem Nichts, steht es da: das Stadtschild BERLIN. Es scheint keinen besseren Ort zu geben, als Berlin über die Agentenbrücke – die Glienicker Brücke – zu erreichen. Und siehe da, dies scheint tatsächlich ein guter Ort für die Fernradwanderer zu sein. Es war eine einzigartige Atmosphäre: man trifft sich und tauscht sich aus. Die wichtigsten W- Fragen werden geklärt: Woher kommt man – Wohin geht die Reise – Wie war das Wetter bisher? Eins verbindet alle: die Zufriedenheit, unterwegs zu sein, ganz egal, wohin und wie lange die Reise geht.

Das Brandenburger Tor – aus dem Nichts scheint es sich urplötzlich aus dem Berliner Stadtverkehr aufzutun. Freude macht sich bereit- begleitet von einem Hauch Traurigkeit.

Die Traurigkeit darüber, dass ein spannendes Abenteuer zu Ende geht…

Und zeitgleich die Freude, das so weit entfernt scheinende Ziel erreicht zu haben!!!

Aber erst einmal siegt die Freude – die Freude über das, was ich geleistet habe. Ich bin tatsächlich aus eigener Kraft mit dem Fahrrad von zuhause bis nach Berlin geradelt! Und, wer fährt denn auch schon „mal eben mit dem Rad nach Berlin?“ Die wichtigste Erkenntnis: Der Weg ist das Ziel und nicht das Ziel als solches.

Nach der Tour ist vor der Tour – wohin geht es als nächstes?

Auch die Traurigkeit über das Ende der Tour lässt sich nach ein paar Tagen Erholung von den Strapazen mit neuen Ideen für neue Abenteuer besiegen. Wochen, Monate und gar Jahre später erfreut man sich immer noch an den Erinnerungen, eine solche Leistung erbracht zu haben und anderen Menschen davon zu berichten. Vielleicht kann man manchen ja sogar die Impulse mitgeben, selbst ein kleines Abenteuer zu starten. Jeder kann das, wenn er es macht. Egal wie alt, wie fit, wie groß, wie klein, wie weit, wie nah… machen, nicht Warten!“ Du kannst noch nicht starten, weil dir noch die richtige Trinkflasche für dein Abenteuer fehlt? Auch das ist jetzt kein Argument mehr! Hier kannst du dich von der sportsTANKA und ihren Artgenossen begeistern lassen!

Welche Tour ist Deine? Oder, was für spannende Abenteuer hast du auf einer Tour schon erlebt?

Lass uns gerne daran teilhaben und sende uns Deine Bilder!

Und, vielleicht treffen wir uns einmal ganz zufällig unterwegs, in einer Stadt, an einem See oder gar am Meer? Nichts ist unmöglich: Wer mich kennt, kennt meinen „Standard-Satz“: Der Anfang ist gemacht….

Wir freuen uns auf viele gute Begegnungen auf unseren Touren und ganz einfach auf eine gute gemeinsame Zeit.

Eure Claudia und das Team von ECOtanka.